Die Preise für Miete und Eigentum schießen seit Jahren in die Höhe. Regulierungsversuche sind verpufft, weil sie die Ursachen außer Betracht lassen.

Die Ursachen sind die teuren Baunebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer, Erschließungskosten) und die enorm gestiegenen Baukosten. Diese resultieren nicht nur auf Grund der derzeitigen Wirtschaftslage bei den Bauunternehmen, sondern insbesondere auch auf Grund der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die Bauvorschriften werden hinsichtlich Brandschutz, Lärmschutz, Umweltschutz und anderen durchaus berechtigten Gründen immer weiter verschärft. Wir müssen hier genau prüfen, welche Regelungen überhaupt Sinn ergeben und den Nutzen erfüllen, dem sie dienen. Wenn das Bauen immer teuer wird, so gibt es keinerlei Privatinvestoren, die günstigen Wohnraum anbieten. Investoren bringen kein Geld mit, um sozialpolitische Ziele zu erreichen. Das muss die Politik gestalten.